Auerhuhn

Birkhuhn

Braunbär

Elch

Kleinvögel

Vielfrass









     




Braunbärfotografie

 
Vom Sommer 2007 ab haben wir zwei verschiedene Beobachtungsplätze für die Fotografie von Braunbären (Ursus arctos). Der ältere Platz, der jetzt schon seit mehreren Jahren verwendet wird, befindet sich im selben Wald wie der Hauptköder. Der neue Standort ist in einem offen Sumpf, wobei ein alter Wald den Hintergrund bildet. Dieser Platz wurde auf Wunsch unserer Gäste eingerichtet. Somit besteht für Sie jetzt die Möglichkeit Bären in unterschiedlicher Umgebung zu fotografieren.
 
Der Abstand vom Fotografierplatz im Wald zum Hauptköder beträgt ungefähr 100 Meter. Wir bieten Ihnen zwei speziell auf die Bedürfnisse von Fotografen ausgelegte Tarnverschläge. Die Verstecke bieten Platz für 1-2 bzw. 2-3 Personen. Das ammattikoppi_iso_200
Kleinere ist mit vier und das Größere mit sechs Kameralöchern ausgestattet.
 
Weitere Bilder von den Tarnverschlägen finden Sie hier: Fotogalerie.
 
Die Verstecke befinden sich in einem zusätzlich mit einigen Fichten bewachsenen Kiefernwald. Die Sicht beträgt ungefähr 40 – 50 Meter. Für die Bären ist der Wald ein ausgezeichneter Platz. Hier fühlen sie sich sicher und so sind sie schon relativ früh aktiv. Normalerweise erscheinen die ersten Bären gegen 6 oder 7 Uhr abends, so dass noch gute Lichtverhältnisse für das Fotografieren herrschen. Sogar Muttertiere mit ihren Jungen halten sich in diesem Gebiet auf, da es genügend hohe, schutzliefernde Kiefern für die Jungtiere gibt.
 
Der neue Beobachtungsplatz befindet sich in einem Sumpfgebiet, ca. 200 Meter vom Hauptköder entfernt. Fotografiert wird aus einem 2-3 Personen-Versteck mit sechs Kameraöffnungen. Hier kann man die Bären in einem ausgedehnten Areal beobachten und fotografieren. Die Lichtverhältnisse sind hier etwas besser als im Wald. Der alte Baumbestand im Hintergrund verleiht den Aufnahmen eine besondere Note. Darüber hinaus besteht eine große Wahrscheinlichkeit Seeadler zu beobachten, von denen schon maximal vier gleichzeitig gesichtet wurden.   utelias_2
 
Der dritte Platz liegt am einem kleinen Teich. Der Durchmesser des Teichs ist zirka 30 Meter. Hier können Sie u.a. beobachten wie die Bären schwimmen. Zusätzlich fügt das Wasser sein eigenes Element zur Fotografie, da die Bilder die auf dem Wasser spiegeln bearswimming3720_200
und in einer hellen Nacht der Dunst aus dem Teich wunderbare Fotos ermöglichen.
 
Den Bären wird zu diesen Standorten Köder nur gebracht, wenn tatsächlich Fotografen kommen. Auf diese Weise versuchen wir die Natur um die Tarnverschläge so unberührt wie möglich zu bewahren. Darüber hinaus wird der ausgelegte Köder so versteckt, dass er nicht auf Bildern zu sehen sein wird. Die Ausrichtung der Verstecke kann nach den Wünschen der Gäste verändert werden.
 
Mit dem Fotografieren kann bereits im Frühjahr begonnen werden, sobald die Bären die Köderplätze aufsuchen. Normalerweise ist das Mitte April. In den ersten Wochen besteht meist die Möglichkeit Bären vor einem weißen Schneehintergrund aufzunehmen. Die Saison für karhu_lumella1
Bärenfotografie endet am 10. August.

© martinselkosen eräkeskus